3 Jahre BASSLIEBE ft. Jakes (Hench Rec./UK)

Jakes Flyer 1Ein weiteres Jahr ist vergangen und dies möchten wir zum Anlass nehmen, um mit euch gemeinsam 3 JAHRE BASSLIEBE zu feiern!

Dank zahlreicher toller Veranstaltungen, einem bunten Repertoire an Guest-Artists, abwechslungsreichen Locations und nicht zuletzt der immer freundlichen und tanzverrückten Crowd war es wieder ein eine super Jahr für uns!

Jakes Flyer 2Wir durften zum Beispiel mit dem WDR Rundfunkorchester und Eddie K den Vorhang im Gloria Theater fallen lassen, mit DJ Wash am Fuße des Kölner Doms tanzen, mit Soloman und Trampa das Gaul reiten, mit Shiverz und Subfiltronik Monster jagen, uns mit Ricky Tuff und der 4Corners Crew durch den Dschungel kämpfen und mit Coffi und 50 Carrot im Gentlemen’s Club chillen.

Für die Bassday-Party Anfang September haben wir uns was Besonderes für euch einfallen lassen: Unser Gast füllt normalerweise die großen Hallen rund um den Globus, in Köln aber wird er bei einem exklusiven Club-Gig unser Wohnzimmer, das Studio 672, zum kochen bringen wird.

Viele kennen Jermaine Jacob, besser bekannt als JAKES, noch als einen der großen MCs der internationalen Drum&Bass Szene. Neben seinen mächtigen Live-Performances an der Seite vieler big names des Genres, hat er sich vor allem als Stimme bei TC’s smash hits „Deep“, „Drink“ und „Mindkiller“ einen Namen gemacht.

Von nun an konzentrierte sich JAKES immer mehr auf das Producing und DJing und fand sich wenige Jahre später als einer der wichtigesten und meistgeschätzten Akteure des Dubstep wieder.
Er gründete 2007 das Label H.E.N.C.H und veröffentlichte 2009 seine vierteilige E.P. „The Jakes Project“.
Darauf gepresste Anthems wie „Rock Tha Bells“ oder „Warface“ zeigten, wie JAKES es versteht, Genre-Grenzen innovativ zu sprengen und dabei immer seinem eigenem Style treu zu bleiben.

In den darauffolgenden Jahren feilte JAKES immer weiter an seinen Producing-Skills, während seine Tunes und Remixe die Download-Charts anführten und einige sogar in Filmen, wie z.B. „Black Swan“ von Darren Aronofski verwendet wurden.

Die Vorhut des Labels, bestehend aus LOST, VODEX oder EDDIE K, hat volle Arbeit geleistet und mit dem brutalen und düsteren H.E.N.C.H Sound bereits die ein oder andere BASSLIEBE-Session zum explodieren gebracht – jetzt ist es an der Zeit, dass der Chef das Ganze persönlich in die Hand nimmt!

www.bassliebe.de
www.iamthejakes.com
www.soundcloud.com/jakeshench

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Comments are closed.